Die Entwicklung

Die Vision eines "Escape room 2.0" konnte nur anhand eines 3D Druckers verwirklicht werden.

Bei über 1200 Stunden Druckzeit kreierte der Drucker um die 3000 Bauteile, von klein bis groß.

Individuelle 3D Druckbauteile, eingearbeitet in Holz, Gips oder Metall, dazu ein Quäntchen Elektronik - et voilà, so entstanden liebevoll einzigartige, optisch noch nie gesehene Rätsel und Geschicklichkeitsaufgaben.

​Der Kreativität konnte ohne Einschränkung der Machbarkeit nachgegangen werden.

Dabei spielen die Elemente Luft, Licht, Wasser und Gravitation eine tragende Rolle.